Sofortige Liquidität

Forderungen von morgen schon heute

Factoring, FP Finanzpartner in Bayern AG

Warum Factoring?

Ist Ihr Unternehmen auf einen stabilen Liquiditätsfluss angewiesen? Benötigen Sie das Geld aus offenen Forderungen möglichst zeitnah um perfekt agieren zu können? Dann kann Factoring eine hilfreiche Art der Finanzierung sein. Wir informieren über Vor- und Nachteile.

Für welche Unternehmen ist Factoring interessant?

Oft trifft man auf das Vorurteil, dass nur besonders große Unternehmen vom Factoring profitieren oder überhaupt die Kriterien erfüllen, für Factoring-Anbieter interessant zu sein. Das hat sich inzwischen deutlich gewandelt und auch mittelständische Unternehmen können von den Vorteilen des Factorings profitieren.

Einige Branchen nutzen Factoring besonders häufig – gehört Ihr Unternehmen dazu?

Factoring für Elektronik und IT Branche

Elektronik & IT

Besonders für Unternehmen, die in den Branchen Elektronik und IT tätig sind zählt Flexibilität und rasche Innovationsresponse. Der Verkauf von Forderungen im Rahmen von Factoring schafft finanzielle Flexibilität.

Factoring für HR, Personaldienstleistung und Zeitarbeit

HR, Personaldienstleistungen & Zeitarbeitsfirmen

Wachsende Ansprüche von Mitarbeitern, eine immer schwieriger werdende Arbeitsmarktsituation, kontinuierlicher Geldabfluss durch Löhne und Gehälter bei gleichzeitig oft langen Zahlungszielen. Das sind Themen, die die Personalbranche beschäftigen. Über die Einbindung eines Factoring-Dienstleisters in die eigenen Unternehmensstruktur bleibt die Möglichkeit, pünktlich Löhne und Gehälter - auch bei drohendem Zahlungsverzug - auszuzahlen, erhalten. Das sorgt für erhöhte Mitarbeiterzufriedenheit und Wettbewerbsvorteile.

Factoring für Logistikunternehmen

Logistikunternehmen

Starker Wettbewerb durch viele Kleinunternehmen und spezialisierte Anbieter und sehr lange Zahlungsziele bedrohen Unternehmen aus den Branchen Spedition und Logistik. Bleiben Zahlungen aus, wird die finanzielle Planung schnell zur massiven Herausforderung. Über Factoring erhöht sich die Liquidität gleichbleibend und die Chancen erhöhen sich, sich gegen den Wettbewerb durchzusetzen.

Factoring für den Maschinenbau

Maschinenbau

Ob Abschlagszahlungen, lange Zahlungsziele oder Rechnungsverfolgung im Ausland – im Bereich Maschinenbau stellen sich Unternehmen täglich komplexen Herausforderungen. Über einen Partner für das Factoring können diese Prozesse deutlich vereinfacht werden. Es bleibt mehr Zeit für die Durchführung wichtiger Kerntätigkeiten bei gleichbleibend hoher Liquidität.

Factoring für die metallverarbeitende Branche

Metallverarbeitende Branchen

Hohe Fixkosten für Material und Energie sind ein relevanter Faktor für metallverarbeitende Branchen. Factoring bietet speziell für diese Branche Alternativen in der strategischen Finanzplanung und sichert die notwendige Liquidität ab.

Factoring für die Branche Handel

Handel

Unternehmen, die vor allem im Bereich Handel tätig sind, stehen vor mehreren Herausforderungen: saisonale Effekte, hohe Vorfinanzierungen und Konkurrenzdruck erschweren das unternehmerische Handeln. Factoring schafft hier Freiheit im Unternehmensalltag und schwächt saisonale Effekte ab.

Vorteile

Das leistet Factoring

Liquidität

Beim Factoring übernimmt der „Factor“, also der von Ihnen beauftragte Dienstleister den umgehenden Ausgleich Ihrer Forderungen. Das Warten auf bezahlte Rechnungen hat sich damit erledigt – die Liquidität Ihres Unternehmens bleibt hoch.

Kein Risiko

Beauftragten Sie einen Factor, übergeben Sie damit auch das Risiko von Zahlungsausfällen an diesen. Sie profitieren von einem hohen Schutz vor Zahlungsausfällen.

Verbessertes Rating

Da die Liquidität Ihres Unternehmens konstant hoch bleibt, wirkt sich Factoring direkt und positiv auf die Bilanz Ihres Unternehmens aus. Das kann durchaus auch zu einer Erhöhung von Kreditlinien und verbessertem Rating bei Banken führen.

Vorteile beim Einkauf

Durch Factoring wird es für Ihr Unternehmen einfacher, Skonti bei Lieferanten anzubieten und Ihre Einkaufskonditionen zu verbessern.

Outsourcing

Viele Factoring-Dienstleister bieten die Möglichkeit, das gesamte Debitorenmanagement auszulagern. Rechnungs- und Mahnwesen, Überwachung des Forderungseingangs und Bonitätsprüfung übernimmt der Factoring-Dienstleister für Sie und schafft so wertvolle Zeit- und Arbeitskraftressourcen in Ihrem Unternehmen.

Wie funktioniert Factoring eigentlich?

Einfach zusammengefasst kann man Factoring folgendermaßen erklären: Ihr Unternehmen übergibt (verkauft) an Ihre Kunden gestellte Rechnungen an den Factoring-Dienstleister (auch „Factor“) genannt. Der Factor gleicht die offenen Forderungen gegenüber Ihrem Unternehmen sofort aus – das sorgt für gleichbleibende Liquidität und erhöhte Planungssicherheit. Im Gegenzug behält der Factor einen definierten Betrag von den offenen Forderungen quasi als „Entlohnung“ für seine Leistung ein. Diese Kosten werden durch die Vorteile von Factoring aber meist schnell wett gemacht.

Für Ihr Unternehmen ist das Thema Rechnungen und Mahnwesen damit abgeschlossen – denn darum kümmert sich der Factor. Das spart Zeit- und Personalkapazitäten und hilft vielen Unternehmen, sich voll auf ihre Kerntätigkeiten konzentrieren zu können.

Welche Nachteile können durch Factoring entstehen?

Die Nachteile von Factoring sind schnell aufgezählt.

Kosten

Ganz klar: Factoring kostet. Damit Ihr Unternehmen von den Vorteilen profitieren kann, wird ein Teil der Einnahmen an den Factoring-Dienstleister abgegeben. Meistens setzen sich die Kosten aus einem umsatzabhängigen Entgelt zusammen, das vom geschätzten Risiko und Aufwand abhängig ist, einer Pauschale für die Bonitätsprüfung der Kunden des Unternehmens sowie einem Zins für die bereitgestellte Liquidität.

Je nach Unternehmensstruktur sollte hier besonderes Augenmerk auf die Kostenstruktur des Factoring-Partners gelegt werden. Die erhöhte Liquidität, Nutzung von Skonti beim Einkauf sowie die finanzielle Planungssicherheit gleichen diese Kosten allerdings schnell aus.

Nicht für jede Branche

Factoring ist nicht pauschal für jede Branche geeignet. Je nach Factoring-Dienstleister unterscheiden sich die Voraussetzungen für Unternehmen. Sie überlegen, ob Factoring für Ihr Unternehmen ein geeignetes Tool wäre? Dann unterstützen unsere Spezialisten Sie gerne bei Analyse, Suche und Auswahl des für Sie idealen Partners.

Profitiert Ihr Unternehmen von Factoring?

Vereinbaren Sie noch heute einen Beratungstermin!

Finden Sie jetzt schnell und einfach einen FP Finanzpartner in Ihrer Nähe oder übermitteln Sie uns Ihren Terminwunsch schnell und einfach online.

Um Ihre Anfrage weiter bearbeiten zu können, müssen Ihre Angaben verarbeitet und gespeichert werden. Weitere Informationen zum Umgang mit Ihren Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

CAPTCHA
Diese Sicherheitsfrage überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und verhindert automatisches Spamming.
7 + 9 =
Bitte diese einfache mathematische Aufgabe lösen und das Ergebnis eingeben. Zum Beispiel, für die Aufgabe 1+3 eine 4 eingeben.

Ihre Fragen zum Thema Factoring

…und unsere Antworten

Was ist ein „Factor“?

Der „Factor“ ist der Dienstleister, an den Ihr Unternehmen offene Forderungen verkauft und der im Gegenzug den Einzug der Forderungen von Ihren Kunden übernimmt und Ihrem Unternehmen sofort die Liquidität aus den offenen Forderungen zur Verfügung stellt.

Factoring als kurz- oder langfristige Finanzierung?

Factoring ist eine kurzfristige Finanzierung. Ihr Unternehmen verkauft offene Forderungen an den Factor, der im Gegenzug sofortige Liquidität zur Verfügung stellt.

Factoring gleich Inkasso?

Factoring ist mehr als „externes Debitorenmanagement“ zu verstehen. Ihr Unternehmen verkauft offene Forderungen an den Factor, der sich um die weitere Abwicklung kümmert. Dies geschieht auf Basis einer regelmäßigen, langfristigen Geschäftsbeziehung. Beim Inkasso werden nur einzelne Rechnungen an das Inkasso-Unternehmen abgetreten, wenn diese nach Ablauf des Zahlungsziels nicht beglichen werden. Der „schlechte Ruf“ von Inkasso trifft dementsprechend beim Factoring nicht zu.

Gibt es unterschiedliche Arten des Factorings?

Es werden durchaus unterschiedliche Arten des Factorings unterschieden. Die wichtigste Form des Factorings ist das sogenannte „Full Service Factoring“ oder auch Standardfactoring. Es beinhaltet die drei Funktionen des Factorings: Finanzierungsfunktion, Delkrederefunktion (Risikoabsicherung gegen Forderungsausfall) sowie Entlastung beim Debitorenmanagement.

Möchten Sie nur einzelne Forderungen an den Factor abtreten, z.B. bei Rechnungen mit sehr hohen Beträgen und / oder langen Zahlungszielen, spricht man vom Einzelfactoring.

Darüber hinaus gibt es noch weitere Arten des Factorings, die sich meist an spezielle Unternehmenskonstellationen richten.

FAQ Factoring