Zwei junge Menschen mit Hund grübeln über den Unterschied zwischen Finanzmakler und Mehrfachagent

Finanzmakler/in vs. Mehrfachagent/in: Was ist der Unterschied?

Die Welt der Finanzen und Versicherungen ist für dich vielleicht nicht die Spannendste, aber vielleicht die Undurchsichtigste. Wenn ich mich mit der Materie nicht selbst beschäftigen und Expertenstatuts erlangen möchte, kommt der Auswahl deines Sparrings-Partners bzw. deiner Sparrings-Partnerin eine immens hohe Bedeutung zu. Zwei wichtige Akteure in diesem Bereich sind Finanzmakler/in und Mehrfachagent/in.

Obwohl beide ähnliche Dienstleistungen anbieten, gibt es entscheidende Unterschiede in ihrer Arbeitsweise, ihren Verantwortlichkeiten und ihren Beziehungen zu ihren Kunden/innen und den Unternehmen, die sie vertreten. Werfen wir einen Blick die Unterschiede zwischen den beiden Finanzintermediären und finden vor allem heraus, welche Auswirkungen die Zusammenarbeit mit Finanzmakler/in bzw. Mehrfachagent/in auf dich als Kunde/in haben können.

Der/die Finanzmakler/in

Finanzmakler/innen sind unabhängige Berater/innen, die eine breite Palette von Finanzdienstleistungen anbietet, darunter Versicherungen, Kapitalanlagen und Finanzierungen. Die Hauptaufgabe: Die Bedürfnisse von Kundinnen und Kunden möglichst optimal abdecken. In der Arbeitsweise gibt es wichtige Grundsätze:

  1. Unabhängigkeit und Objektivität: Finanzmakler/innen sind nicht an bestimmte Finanzinstitute oder Versicherungsgesellschaften gebunden. Sie können Produkte von verschiedenen Anbietern vergleichen und die besten Optionen für ihre Kunden auswählen. Dies ermöglicht eine objektive und kundenorientierte Beratung.
  2. Umfassende Beratung: Finanzmakler/innen bieten eine ganzheitliche Beratung an, die alle Aspekte der finanziellen Situation eines Kunden bzw. einer Kundin berücksichtigt. Dies umfasst nicht nur Versicherungen, sondern auch Kapitalanlagen, Kredite und andere Finanzprodukte.
  3. Maßgeschneiderte Lösungen: Da Finanzmakler/innen Zugang zu einer Vielzahl von Produkten und Anbietern haben, bieten sie im Idealfall individuell zugeschnittene Lösungen an, die den spezifischen Bedürfnissen und Zielen des Kunden / der Kundin entsprechen.
  4. Langfristige Betreuung: Finanzmakler/innen betreuen ihre Kunden/innen in der Regel langfristig und passen eine einmal erarbeitete Finanzstrategie an sich ändernde Lebenssituationen und Marktbedingungen an. Sie unterstützen ihre Kunden/innen auch bei der Verwaltung und Optimierung ihrer Portfolios und beim Kauf von Finanzprodukten.
  5. Regulatorische Verpflichtungen: Finanzmakler/innen unterliegen strengen gesetzlichen Vorschriften und müssen als „Sachwalter“ immer im Interesse ihrer Kunden handeln. Sie sind verpflichtet, umfassende Marktanalysen durchzuführen und transparente Empfehlungen zu geben.

Wir halten fest: Finanzmakler/innen bewegen sich zwischen Unabhängigkeit, umfassender Beratung, maßgeschneiderten Lösungen und dem, was der Gesetzgeber als strenge Vorschriften reguliert.

Der/die Mehrfachagent/in

Auch Mehrfachagent/innen arbeiten im Bereich der Finanz- und Versicherungsberatung, jedoch sind sie in ihrer Unabhängigkeit eingeschränkt. Mehrfachagenten sind an mehrere, aber nicht alle Versicherungs- und Finanzunternehmen gebunden. Wichtig für dich zu wissen:

  1. Vertragsbindung: Mehrfachagenten/innen haben Verträge mit bestimmten Versicherungsgesellschaften und Finanzinstituten. Ihre Produktpalette ist daher auf die Angebote dieser Partnerunternehmen beschränkt.
  2. Eingeschränkte Auswahl: Die Auswahl an Produkten und Dienstleistungen, die Mehrfachagent/innen anbieten können, ist begrenzt auf genau diese Partnerunternehmen. Die mögliche Folge: Einschränkungen bei der Suche nach der besten und passendsten Lösung für den/die Kunden/in.
  3. Beratung und Service: Mehrfachagenten/innen bieten ebenfalls Beratungs- und Serviceleistungen an, jedoch oft innerhalb der Grenzen der Vorgaben ihrer Partnerunternehmen. Dies kann die Flexibilität und Individualität der Beratung einschränken.

Positiv hervorzuheben ist also, dass auch Mehrfachagenten/innen aus verschiedenen Produkten wählen können, wenn auch in deutlich begrenzterem Umfang als Finanzmakler/innen. Dieser Unterschied sollte dir unbedingt bewusst sein.

Zwei Fraue im Beratungsgespräch rund um Versicherungen und Finanzen
Finanzmakler/in oder Mehrfachagent/in - was passt zu dir?

Was passt zu mir?

Die Entscheidung zwischen Finanzmakler/in und Mehrfachagenten/in hängt von deinen individuellen Bedürfnissen und Präferenzen ab. Vielleicht kann ich dir bei der Entscheidung etwas unter die Arme greifen:

  1. Unabhängigkeit und Breite der Beratung: Suchst du nach einer unabhängigen und umfassenden Beratung, die alle Aspekte deiner individuellen, finanziellen Situation abdeckt, ist ein/e Finanzmakler/in, meiner Meinung nach, die bessere Wahl. Er/sie kann aus einer breiteren Palette von Produkten wählen und maßgeschneiderte Lösungen anbieten.
  2. Spezifische Produktpräferenzen: Wenn du bereits weißt, dass bestimmte Produkte von den Partnerunternehmen eines Mehrfachagenten / einer Mehrfachagentin deinen Ansprüchen genügen, kann ein/e Mehrfachagent/in ebenfalls eine gute Wahl sein. Insbesondere wenn du positive Erfahrungen mit den Produkten dieser Unternehmen gemacht hast.
  3. Langfristige Betreuung: Überleg dir, ob langfristige Unterstützung und Anpassungen deiner Finanzstrategie Aspekt sind, auf die du Wert legst. Finanzmakler/innen bieten oft eine kontinuierliche Betreuung und können deine Finanzpläne an sich ändernde Lebensbedingungen und Markttrends anpassen.
  4. Kosten und Transparenz: Schau dir an, wie dein/e Berater/in vergütet wird und ob dies seine/ihre Empfehlungen beeinflussen könnte. Finanzmakler/innen sind gesetzlich verpflichtet, transparente Empfehlungen zu geben, die im besten Interesse des/r Kunden/in liegen.

Hilft dir das bei deiner Entscheidung?

Mein Fazit

Ohne es werten zu wollen: Sowohl Finanzmakler/innen als auch Mehrfachagenten/innen bieten wertvolle Dienstleistungen im Bereich der Finanz- und Versicherungsberatung an. Finanzmakler/innen zeichnen sich durch ihre Unabhängigkeit, umfassende Beratung und kundenorientierte Ansätze aus, während Mehrfachagenten/innen spezialisierte Produkte und Dienstleistungen ihrer Partnerunternehmen anbieten. Wer besser zu dir passt, hängt von zuallererst von deinen individuellen Bedürfnissen, Präferenzen und der Art der gewünschten Beratung ab.

Das sagen unsere Kollegen/innen

Nachgefragt...
Jonas Endres, FP Finanzpartner, Georgensgmünd

Warum hast du dich für die Tätigkeit als Finanzmakler entschieden?

Die vollständige Unabhängigkeit erlaubt es mir, jeweils das passende Produkt für die Wünsche meiner Kunden/innen zu finden. Meine Kunden/innen stehen damit ohne Kompromisse im Mittelpunkt, was mir besonders wichtig ist!

Welche Vorteile biete ich dadurch meinen Kundinnen und Kunden?

Wie schon gesagt kann ich mich voll auf deren Bedürfnisse konzentrieren. Meine Kunden/innnen können mir Informationen über Änderungen ihrer Situation mitteilen, um den Rest kümmere ich mich. Ein "Rundum-sorglos-Paket" sozusagen.

Gibt es "Nachteile / Vorurteile", die auszuräumen wären bzw. dir begegnen?

Ein Nachteil für mich persönlich sind die gesetzlichen Verpflichtungen (und umfangreichen Dokumentationspflichten), die mit dem Maklerdasein einher gehen. Allerdings lassen sich Schwierigkeiten schon im Voraus durch eine vernünftige Beratung und die entsprechende Dokumentation vorbeugen. Das bedeutet natürlich auch für meine Kunden/innen mehr (digitale) Bürokratie.

Caspar Schmitz, FP Finanzpartner, Bad Kissingen

Worauf kommt es für dich in deiner Tätigkeit als Finanzmakler an?

Du kannst nur unabhängig beraten, wenn du nicht gezwungen bist, Produkte zu verkaufen um Geld zu verdienen. Makler, Vermittler, Mehrfachagenten bekommen Geld für jeden Vertrag - immer dann, wenn ihre Kunden/innen auch bezahlen (vereinfacht gesagt). Aber: Nur als Makler kannst du Verträge deiner Kunden/innen in deinen Bestand übernehmen und quasi behalten. Alle anderen sind quasi gezwungen, Kunden/innen davon zu überzeugen, dass ein Neuabschluss sinnvoll wäre - nur dann wird wieder Geld verdient.

Gibt es sonst etwas, das du wichtig findest?

Klar. Meine Kunden/innen können bei bestimmten Produkten zwischen Honorarberatung und Provision wählen. Das schafft zusätzliche Unabhängigkeit. Wir sind außerdem gesetzlich verpflichtet, unabhängig von Unternehmen (Versicherern etc.) zu sein. Das schafft Objektivität. Last but not least: Marktüberblick. Für uns ist es essentiell, einen Überblick über alle Produkte zu haben, die für unsere Kunden/innen in Frage kommen. Bei der FP ist das dank starkem Backoffice und Experten/innen für alle relevanten Fachressorts möglich. Bei anderen Finanzintermediären stellt sich diese Frage nicht oder nicht in diesem Umfang da sie an bestimmte Unternehmen gebunden sind.

Katharina Micat, FP Finanzpartner, Karsbach

Warum bist du Finanzmaklerin?

Beraten statt Verkaufen! Für mich ist es absolute Priorität, im Interesse meiner Kunden/innen ganzheitlich, bedarfsorientiert, unabhängig und in höchster Qualität zu beraten. Durch die Produktvielfalt, die mir als Finanzmaklerin zur Verfügung steht, kann ich individuelle Konzepte erstellen und muss mich nicht auf eine begrenzte Auswahl an Produkten beschränken.

Welche Vorteile bietest du dadurch deinen Kundinnen und Kunden?

Ich betrachte gemeinsam mit meinen Kunden deren Lebenssituation, ihre Ziele, ihre Wünsche und verschaffe mir einen Überblick ihrer finanziellen Bedürfnisse und vorhandener Absicherungen. Durch die langfristige Betreuung, die ich immer anstrebe, kann ich Finanzkonzepte, die auf meine Kunden/innen abgestimmt sind, nicht aus den Augen verlieren. Gibt es Änderungen im Leben meiner Kunden/innen überarbeiten wir ihre Strategien und passen sie wieder an.

Gibt es "Nachteile / Vorurteile", die auszuräumen wären bzw. dir begegnen?

Ich höre oft: „Makler, erst alles schlecht reden, was man hat, dann bestehende Verträge kündigen, weil die nix taugen und nach Neuabschluss nur leere Versprechungen was eine langfristige Betreuung angeht…“. Ich will gar nicht in Abrede stellen, dass das vorkommen kann, schwarze Schafe gibt es überall. Ich für meinen Teil arbeite jeden Tag daran, das Gegenteil zu beweisen und meine Kolleginnen und Kollegen bei FP ebenfalls.

Willst du unseren Leser/innen noch etwas mitgeben?

Auf jeden Fall: Finanzthemen sind so umfangreich wie vielschichtig. Aufklärung über Optionen, die dir zur Verfügung stehen, finde ich besonders wichtig. Nur wenn du das notwendige Basiswissen hast, kannst du deine finanziellen Spielräume richtig nutzen, anstatt sie zu verschenken!

Philipp Hreczuch, FP Finanzpartner, Landshut

Warum hast du dich für den Finanzmakler entschieden?

Nur wenn ich selbst seitens der Produktanbieter ungebunden bin und keine konkreten Zielvorgaben in einzelnen Sparten habe, kann ich meine Kunden/innen unabhängig und fair beraten. Das ist sowohl in der Bank als auch bei gebundenen Versicherungsvermittlern nicht der Fall und für mich und meine Arbeitsphilosophie ein No-Go.

Welche Vorteile bietest du dadurch deinen Kundinnen und Kunden?

Kurz gesagt: Beste, fairste und unabhängige Finanzberatung mit Top Preis- und Leistungsverhältnis.

Was willst du unseren Lesern noch mitgeben?

Tipp: www.vermittlerregister.info ist eine gute Anlaufstelle, bei der jede/r sehen kann was ein/e Finanzberater/in alles so machen darf und kann.

Autor

Gemeinsam Kurs auf finanzielle Freiheit setzen. Ich bin gerne für Sie da!

Ihre Meinung zu Finanzmakler/in vs. Mehrfachagent/in: Was ist der Unterschied??

Wir freuen uns über Ihren Kommentar! Bitte beachte unsere Netiquette sowie unsere Informationen zum Datenschutz.

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
CAPTCHA
7 + 5 =
Bitte diese einfache mathematische Aufgabe lösen und das Ergebnis eingeben. Zum Beispiel, für die Aufgabe 1+3 eine 4 eingeben.
Diese Sicherheitsfrage überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und verhindert automatisches Spamming.

0 Kommentare zu Finanzmakler/in vs. Mehrfachagent/in: Was ist der Unterschied??

Wir möchten auch Ihre Meinung lesen!

Aktuelle Infos & News

Themen, die Ihre Finanzen bewegen
Dr. Christian Geier
Finanztipps, Immobilien
Da ist was los! 700.000 fehlende Wohnungen, steigende Mieten, staatliche Subventionen - wo stehen wir im "Immobilienjahr 2024". Ein knapper Überblick über die aktuelle Situation und wissenswerte Hinweise rund um Ihr Immobilien-Investment.
Petra Breidenstein
Finanztipps
Eine Trennung nach langjähriger Beziehung bzw. Lebensgemeinschaft oder sogar Scheidung sind harte Einschnitte im eigenen Leben. Emotionale Herausforderungen treffen hier oft auf die finanziell motivierte Angst: Schaffe ich das alles alleine?